Webseite begleitet Umsetzung des BTHG

von ABS-ZsL (Kommentare: 0)

Bild: Logo des Projekts

Die reformierte Eingliederungshilfe ist von den Ländern und Kommunen umzusetzen. Das heißt, der Einflussbereich des Bundes endet grundsätzlich mit der Verabschiedung des Gesetzes. Um tatsächlich einheitliche Lebensverhältnisse für behinderte Menschen im gesamten Bundesgebiet zu gewährleisten, hat der Gesetzgeber in Art. 25 Abs. 2 BTHG dem BMAS die Möglichkeit gegeben, die (zukünftigen) Träger der Eingliederungshilfe bei der Umsetzung des Gesetzes zu begleiten. Dafür wurde im Einvernehmen mit den Ländern das Projekt Umsetzungsbegleitung BTHG ins Leben gerufen.

Hier der Link zur Webseite.

Zurück

Einen Kommentar schreiben