ZsL lädt ein zu inklusiven Angeboten für Schülerinnen & Schüler im Mai 2018

von ABS-ZsL (Kommentare: 0)

Inklusive Angebote für Stuttgarter Schulen und deren Schüler*innen

Bild: Ein Jugendlicher ohne Behinderung sitzt in einem Aktiv-Rollstuhl und durchfährt einen Slalom-Kurs. Hinter ihm steht ein Mann mit Megafon und feuert ihn an.Wir Mitarbeiter*innen vom Zentrum selbstbestimmt Leben (ZsL) Stuttgart laden Sie und Ihre Schüler*innen herzlich ein, an unseren Angeboten im Zusammenhang mit dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung im Mai 2018 teilzunehmen.

Entsprechend dem Motto des diesjährigen Protesttages „Inklusion von Anfang an“ bieten wir für jüngere Schüler*innen gemeinsamen Sport und Spiele an. Die Angebote gestalten wir so, dass sie von allen Schüler*innen ausgeübt und gespielt werden können. Älteren Schüler*innen präsentieren wir Filme rund um die Themen Behinderung und gelebte Vielfalt – Filme, die zum Diskutieren anregen. Diese beiden Angebote können Sie an folgenden Tagen bei uns im ZsL wahrnehmen (an jedem der beiden Tage kann eine Klasse vormittags und eine nachmittags kommen):

08. Mai 2018, jeweils um 10 Uhr und um 14 Uhr (je ca. 3 Std.)

Spiel- und Sport für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung der Klassen 5-7
→ z. B. Rollstuhlparcours mit verschiedenen Hindernissen, Brillen, die unterschiedliche
Sehbehinderungen simulieren und Spiele, die behinderungsübergreifend gespielt werden können.

09. Mai 2018, jeweils um 10 Uhr und um 14 Uhr (je ca. 3 Std.)

Filme  rund um das Thema Inklusion und anschließender Raum für einen gemeinsamen Austausch mit den Mitarbeiter*innen des ZsL zum Thema des Films für Jugendliche mit und ohne Behinderung ab Klasse 8.

Wir Mitarbeiter*innen vom ZsL Stuttgart beteiligen uns am Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung unter dem Motto „Inklusion von Anfang an“, weil wir es wichtig finden, dass Kinder und Jugendliche früh lernen, mit Unterschieden umzugehen. Diese Erfahrungen machen sie stark für die Zukunft und bieten ihnen die Möglichkeit, positiv an der Inklusion mitzuwirken. Durch gemeinsames, lebenslanges Lernen wird das Sozialverhalten geprägt, und es wirkt sich positiv auf die Persönlichkeitsentwicklung aus. Wenn Inklusion früh gelernt und gelebt wird, verhindert das die Entstehung von Barrieren und der Umgang miteinander wird ganz natürlich. Deshalb wollen wir Menschen sensibilisieren und Begeisterung für das Thema Inklusion wecken.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiterin Nanette Peithmann (Tel.: 0711 / 780 18 58).

Zurück

Einen Kommentar schreiben